Frühbucher-Rabatt

Museen in Kroatien- ungewöhnlich und abwechslungsreich

Kroatien ist ein Land mit einer ungewöhnlich abwechslungsreichen Geschichte. Auch wenn es das Kroatien in seiner heutigen Form erst seit Anfang der 90er-Jahre gibt, blicken die Städte und Regionen entlang der Adria auf eine deutlich längere Geschichte zurück, die ihre Wurzeln nicht selten in der vorchristlichen Zeit hat. Bestimmte Regionen Kroatiens gehörten zu verschiedenen Zeiten zum Alten Griechenland, dem Römischen Reich, Italien und seinen Stadtstaaten (z.B. Venedig), Österreich, dem Königreich Serbien oder zuletzt auch zur Republik Jugoslawien.

Diese teilweise sehr komplexen Zusammenhänge können am besten in den Museen in Kroatien nachvollzogen werden, die sich sehr intensiv mit der Geschichte des Landes beschäftigen und die Entwicklung über mehrere Jahrhunderte hinweg bis in die heutige Zeit aufzeigen. Daneben gibt es in den meisten Städten Kroatiens auch ein Heimatmuseum, wo die Geschichte der jeweiligen Stadt oder Region näher beleuchtet wird. Die meisten Jugendreisen nach Kroatien führen an die Adria, wo es in Städten wie Dubrovnik, Rijeka oder Split auch zahlreiche Seefahrtsmuseen gibt. Lebendige Objekte gibt es in den Aquarien an der Adria zu sehen, die zwar nicht direkt als Museum zu bezeichnen, aber dennoch mehr als sehenswert sind. Darüber hinaus sind die archäologischen und naturkundlichen Museen in Kroatien von Bedeutung, in denen in ständigen Ausstellungen die Fundstücke aus längst vergangenen Jahrhunderten präsentiert werden. Archäologische Ausgrabungsstätten in Kroatien üben nicht selten auch eine Funktion als Freilichtmuseum aus.

Kultur und Geschichte spielen in Kroatien seit jeher eine große Rolle, so dass diese Elemente häufig auch außerhalb des Museums anzutreffen sind. Auf den zahlreichen Schlössern und Burgen in Kroatien finden regelmäßig Feste oder Tage der offenen Tür statt, zu denen auch und vor allem Touristen willkommen sind, um sich bei dieser Gelegenheit über die spezifischen Gegebenheiten zu informieren.