Frühbucher-Rabatt

Pula auf der Halbinsel Istrien

Pula liegt im nordwestlichen Kroatien und ist mit rund 65.000 Einwohnern die größte Stadt der Halbinsel Istrien, die von der Adria umgeben ist. Prunkstück der hervorragend ausgebauten Infrastruktur in Pula ist der nahegelegene Flughafen, der regelmäßig auch von Deutschland aus angeflogen wird. Weitere Möglichkeiten nach Pula zu gelangen, sind diverse Fährverbindungen, die von Italien über die Adria nach Kroatien bzw. Istrien führen. Darüber hinaus markiert Pula das Ziel des internationalen Radfernweges EuroVelo9, der in Danzig an der Ostsee in Polen beginnt, knapp 2.000 Kilometer lang ist und über Tschechien, Österreich, Slowenien und Italien bis nach Kroatien an die Adria führt.

Ein guter Grund für eine Jugendreise nach Pula ist der Nationalpark Brijuni, der aus insgesamt 14 Inseln besteht. Auf Veli Brijuni, der größten Insel des Nationalparks in der Adria, sind sogar einige Hotels angesiedelt, wodurch ein Urlaub in naturnaher Umgebung möglich ist. Sehr zu empfehlen ist ein Besuch des Safari-Parks auf der Insel Veli Brijuni, der einige exotische Tierarten wie z.B. Elefanten, Zebras, Antilopen oder Lamas beherbergt. Mit dem sogenannten “uralten Olivenbaum“, dessen Alter mit rund 1.600 Jahren angegeben wird, steht auf Veli Brijuni auch einer der ältesten Bäume Kroatiens. Außerdem hat die hiesige Botanik noch Kakteen, Palmen und weitere seltene Pflanzenarten zu bieten.

Aufgrund seiner direkten Küstenlage besitzt die Schifffahrt in Pula eine sehr lange Tradition. Im Jahr 1870 wurde in Pula das erste Schifffahrtsmuseum eröffnet, das seine Besucher auch heute noch zu einem Rundgang durch die Geschichte einlädt. Aus historischer Sicht nicht weniger interessant ist das römische Amphitheater von Pula, das rund 2.000 Jahre alt und noch fast vollständig erhalten ist. Auftraggeber war der Kaiser Vespasian, der in Rom im 1. Jahrhundert nach Christi das Sagen hatte. Weitere Bauwerke, die in Pula um die Zeitenwende entstanden sind und heute noch besichtigt werden können, sind der Sergierbogen und der Augustus-Tempel.