Frühbucher-Rabatt

Zwischen den Weltkriegen

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs im Jahr 1914 gehörte das heutige Kroatien zur K.u.K. Monarchie Österreich-Ungarn, die einer der Hauptakteure des Kriegsgeschehens war. Nahezu alle Historiker sind sich darin einig, dass der Erste Weltkrieg die Folge des am 28. Juni 1914 in Sarajevo verübten Attentats auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand war. Aufgrund eines entsprechenden Abkommens kämpften Österreich-Ungarn und das Deutsche Reich auf der einen Seite gegen Frankreich, Großbritannien, Serbien und Russland auf der anderen Seite. Schon bald darauf traten das Osmanische Reich und Bulgarien an die Seite Österreich-Ungarns, während die Gegenseite durch Griechenland, Italien, Portugal, Rumänien, Japan und die USA unterstützt wurde.

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs spaltete sich Kroatien von Österreich-Ungarn ab, lief jedoch postwendend Gefahr von Italien unterworfen zu werden. Die italienische Armee begann schon wenige Wochen nach Beendigung des Ersten Weltkriegs damit, erste Gebiete entlang der kroatischen Adriaküste in Beschlag zu nehmen. Italien begründete seine Ansprüche in Kroatien mit dem Vertrag von London, der im Jahr 1915 von den Bündnispartnern unterschrieben wurde und die entsprechenden Gebiete in Kroatien für Italien vorgesehen hatte. Um sich dem italienischen Einfluss entziehen zu können, schloss sich Kroatien sofort dem Königreich Serbien an, das fortan den Namen Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen trug.

Schon nach wenigen Jahren wurden sich die Kroaten jedoch den zahlreichen Nachteile der monarchischen Staatsform bewusst, weshalb die Rufe nach der Gründung Kroatiens als eigenständige Republik gegen Ende der 1920er-Jahre immer lauter wurden. Im Jahr 1929 wurden die Aufständischen von König Aleksandar I. erhört, der die Auflösung des damaligen Parlaments veranlasste und daraufhin das Königreich Jugoslawien als neuen Staat ausrief. 12 Jahre später im April 1941 wurde das Königreich Jugoslawien von den Achsenmächten besetzt und zerschlagen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Zweite Weltkrieg das Königreich schon erreicht  Im April dieses Jahres rief Oberst Slavko Kvaternik den “Unabhängigen Staat Kroatien“ aus. Pavelic, der Führer der faschistischen Bewegung, wurde vom einflussreichen italienischen Diktator Mussolini, einem Verbündeten Hitlers, unterstützt.