Frühbucher-Rabatt

Campingurlaub in Kroatien

Campingplätze in Kroatien sind vor allem im Westen und Süden des Landes zu finden, entlang der Adria also. Aber auch im nordöstlichen Landesinneren gibt es in Kroatien einige Campingplätze, die sich auf Natur- oder Wanderurlaub in Kroatien spezialisiert haben. Vor allem für Jugendreisen sind die Campingplätze in Kroatien bestens geeignet, da sie sich durch eine moderate Preisgestaltung und eine sehr gute Infrastruktur auszeichnen. Der Strand und diverse Unterhaltungsangebote sind in der Regel direkt auf oder neben dem Campingplatz zu finden.

Am günstigsten ist der Campingurlaub in Kroatien, wenn man sich für einen einfachen Stell- bzw. Zeltplatz ohne direkten Wasseranschluss entscheidet. Wasser zum Kochen ist an zentralen Stellen innerhalb der Campingplätze verfügbar, zum Geschirrspülen und Duschen sind eigens eingerichtete Häuser vorhanden. Elektrischer Strom zählt auf den Campingplätzen in Kroatien hingegen zum Standard und kann in der Regel direkt vom Stellplatz aus bezogen werden. Supermärkte, Souvenirshops und ähnliche Einrichtungen runden die gute Infrastruktur auf den Campingplätzen in Kroatien ab. Tendenziell gilt der Grundsatz, dass die Campingplätze am Meer etwas größer und hochwertiger ausgestattet sind als ihre Pendants im Landesinnere bzw. Gebirge.

Alternativ zum Campingurlaub im eigenen Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil, bieten einige Betreiber von Campingplätzen in Kroatien auch sogenannte Mobil-Homes an. Dabei handelt es sich um fest installierte Wohneinheiten, die mit einem Wohnwagen vergleichbar sind und für die Dauer des Campingurlaubs gemietet werden können. Während sich diese Unterkünfte vor allem für Familien oder kleinere Gruppen eignet, sollte die Wahl bei Jugendreisen nach Kroatien eher auf das Zelt fallen. Auf einigen Campingplätzen gibt es auch einige Bungalows verschiedener Größe, die im Gegensatz zu einem einfachen Zeltplatz allerdings deutlich teurer sind.

Insbesondere bei Jugendreisen, die auf einen Campingplatz nach Kroatien führen sollen, ist darauf zu achten, dass mindestens eine volljährige Begleitperson dabei ist. Die meisten Betreiber machen dies zur Bedingung, ob eine von den Eltern unterschriebene Einverständnis- und Haftungserklärung ausreicht, hängt von der Kulanz des jeweiligen Betreibers ab. Diese nicht ganz unwichtige Frage sollte daher auf jeden Fall vor Beginn der Jugendreise, am besten schon bei der Buchung, geklärt werden.