Frühbucher-Rabatt

Naturreisen

Während der südliche bzw. südöstliche Teil Kroatiens vor allem für seinen Badetourismus an der Küste des Festlands und auf den Inseln in der Adria bekannt ist, genießen im Norden des Landes die Naturreisen einen besonders hohen Stellenwert bei Touristen jeder Altersgruppe. Die meisten der insgesamt zehn Naturparks in Kroatien, sind im Dreieck zwischen den nördlich gelegenen Städten Rijeka, Zagreb und Osijek zu finden. Außerdem gibt es in Kroatien noch acht Nationalparks, die sich teilweise auch einige Inseln in der Adria in ihr Gebiet einschließen. Insgesamt beläuft sich die Fläche der achtzehn National- und Naturparks in Kroatien auf immerhin 1.000 km².

Die meisten Naturparks wurden erst Ende der 1990er-Jahre gegründet und sind daher sehr gut ausgestattet. Weitere National- und Naturparks sollen in Kroatien in den kommenden Jahren eröffnet werden. Aktuell gibt es in Kroatien folgende Naturparks: Kopacki rit, Papuk, Lonjsko polje, Medvednica, Zumberak-Samoborsko gorje, Ucka (alle im Norden), Velebit, Vransko jezero, Telascica und Biokovo (alle an der Adria). Darüber hinaus hat Kroatien die Nationalparks Plitvicer Seen, Paklenica, Risnjak, Mljet, Kornaten, Krka, Nördlicher Velebit und Brijuni zu bieten. In den Naturparks in Kroatien leben noch zahlreiche Tierarten, die in weiten Teilen Europas vom Aussterben bedroht sind oder bereits komplett von der Bildfläche verschwunden sind. Hierzu zählen unter anderem Adler, Braunbären, Geier, Luchse und Wölfe.

Aufgrund des sehr dichten Netzes an Campingplätzen rund um die Naturparks in Kroatien sind die Naturreisen in dieses Land auch für Jugendreisen sehr interessant. Die Campingplätze in den National- und Naturparks in Kroatien sind in der Regel etwas ruhiger als an der Adria, was von Naturliebhabern jedoch nicht unbedingt als Nachteil angesehen wird. Eine Naturreise nach Kroatien ist auf jeden Fall mal etwas anderes als der klassische Badeurlaub und zeigt den Touristen dieses schöne Land von einer ganz neuen, bisher eher unbekannten Seite.